3 Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen Profi beauftragen

Artikel lesen

Sie haben sich entschieden Ihre Immobilie zu verkaufen, möchten aber Zeit und Geld sparen und dabei vor Allem Ihre Nerven schonen? Dann sollten Sie einen Profi beauftragen. Denn was der Name Profi aussagt, sollte Ihnen all das geben, was sich dahinter  verbirgt. Dazu gehören ein erhöhtes Maß an Sachverstand, Zuverlässigkeit, Distanz, Anstand, Fairness und Loyalität. Dies gibt Ihnen Sicherheit und ein beruhigendes Gefühl.

Doch woran erkennen Sie diesen Profi und worauf sollten Sie achten?

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen 3 Auswahlkriterien auf, mit denen Sie auf der sicheren Seite sind:

1.Fachliche und überfachliche Kompetenz

Haben Sie keine Scheu davor, den Berater nach seiner Aus- und Weiterbildung zu fragen. Kompetente Makler verfügen über eine umfassende Ausbildung und praktische Erfahrung. Jeder professionell arbeitende Makler wird daher Referenzen seiner bisherigen Tätigkeit vorweisen können – also auf erfolgreich vermittelte Objekte und zufriedene Kunden verweisen können.

Immobilienprofis sind Mitglied in einem seriösen Berufsverband.

Der IVD beispielsweise verpflichtet seine Mitglieder, regelmäßig Schulungen und Seminare zu besuchen, um auf dem aktuellen Wissensstand rund um die Immobilie zu sein. Jedes Verbandsmitglied muss eine umfassende Aufnahmeprüfung bestehen, in der das notwendige immobilienwirtschaftliche Wissen überprüft wird.

Wer eine Immobilie verkaufen oder kaufen will, sollte sich genau beschreiben lassen, wie der Berater vorzugehen gedenkt und welche Aktivitäten er im Detail plant. Ein guter Makler ist in der Lage, ein genaues Bild der Marktlage zu geben. Er wird seine Aufgabe, die infrage kommenden Zeiträume für die Abwicklung aller Formalitäten und den voraussichtlichen Aufwand klar benennen können.

Die überfachliche Kompetenz umfasst die Fähigkeit, Sie auf Augenhöhe zu beraten, auf Ihre Wünsche einzugehen, Erfolgschancen realistisch einzuschätzen und Sie in allen Fragen, die während der Vermittlungsphase bis zum Abschluss  entstehen, zielführend zu begleiten. Dafür benötigt es nicht immer jahrelanger Erfahrung.

Eine gute Ausbildung, Fachwissen, Empathie, Ehrlichkeit und Flexibilität können eine jahrelange Erfahrung durchaus ausgleichen. Dazu kommt, dass die Zeiten sich ändern und auch die anzuwendenden technischen Mittel und die Notwendigkeit eines schnellen Handelns heute mehr denn je von Wichtigkeit werden. Ein Makler, der in der alten Arbeits- und Denkweise über die Jahre festgefahren ist und sich auf Neuerungen nicht eingestellt hat, kann Ihren Ansprüchen sicher nicht so schnell gerecht werden. Ich habe auch mit einer Schreibmaschine angefangen und die Exposés im Copyshop kopiert, um sie dann im Briefumschlag zur Post zur bringen. Wenn ich heute noch so unterwegs wäre, dann hätte ich keine Zeit mehr für Besichtigungen.

Finden Sie den alten Hasen, der jung geblieben ist. Dann haben Sie das Maß aller Dinge an Ihrer Seite.

Halten Sie Ausschau nach jemandem,

  • der gut ausgebildet ist
  • sich auch gern mal in einem Seminar weiterbildet
  • der mit den Änderungen der Gesetze im Immobilienbereich vertraut ist und
  • der weiß, was Banken heute an Vorgaben für eine Immobilienfinanzierung haben.

Fragen Sie auch nach Referenzen. Jeder Fachmann kann Abschlüsse und zufriedene Kunden nachweisen.

2.Vergleichen Sie den Leistungsumfang

Die Leistung eines professionellen Vermittlers beginnt mit der Aufnahme Ihrer Immobilie und der Einschätzung des Marktes bis hin zur Eigentumsumschreibung im Grundbuch. Die eigentliche Maklerleistung ist mit abgeschlossenem Vertrag in der Regel beendet.

Doch meines Erachtens beginnt die heiße Phase erst nach Beurkundung. Prüfen Sie vorher, ob Sie auch in dieser Phase begleitet werden:

  • Wird Hilfestellung bei Verzögerung in der Abwicklung geboten?
  • Bleibt der Makler auch nach der Unterzeichnung mit dem Notar in Kontakt, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren?
  • Ist er bereit, in Zusammenarbeit mit dem Notariat fehlende Unterlagen zügig zu beschaffen und Ihnen Behördengänge (Löschungsbewilligung etc.) abzunehmen?
  • Begleitet er die Übergabe, um vermittelnd bei Unstimmigkeiten zu einer friedlichen Lösung beizutragen?
  • Um einen passenden Käufer zu finden, muss Ihre Immobilie beworben werden. Prüfen Sie hier, wie der Makler bisherige Objekte bewirbt:
    • Spricht er die passende Zielgruppe an?
    • Sind alle Angaben transparent und nachvollziehbar?
    • Lässt er Ihre Immobilie im besten Licht erscheinen, ohne Mängel zu vertuschen?

Fragen Sie den Makler, ob und wie er Interessenten auf Bonität vor der Besichtigung prüft. Finden Sie heraus, ob er sicherstellt, dass nur mit ernsthaften Interessenten Besichtigungen vorgenommen werden.

Zum reibungslosen Ablauf gehört eine vollständige Verkaufsakte mit allen Daten. Ein guter Berater kümmert sich, das der Kaufvertragsentwurf nicht nur die üblichen Daten und Formulierungen -sprich Paragraphen – enthält, sondern auch Abreden und Vereinbarungen. Zudem sollte er in der Lage sein, den Vertrag zu erklären und ist auch bei der Beurkundung dabei.

3. Die Qualität in der Beratung macht den Unterschied

Achten Sie darauf, ob auf Ihre Fragen und Probleme eingegangen werden kann. Ein Fachmann zeigt Ihnen Lösungswege auf, die für Sie umsetzbar und nachvollziehbar sind. Er ist in der Lage, Ihnen den Ablauf einer Vermittlung sachlich und verständlich zu erklären.  Achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen. Lassen Sie sich eventuelle Fachbegriffe erklären. Es ist sein Tagesgeschäft und nicht das Ihre, sonst würden Sie ihn nicht befragen.

Haben Sie Bedenken bzgl. des Ablauf, der Zeitspanne, der fremden Menschen, die Ihre Immobilie betreten, der Sicherheit, die Sie brauchen oder sonstige Wünsche und Ansprüche? Dann weisen Sie darauf hin. Ein guter Berater wird für alles eine Antwort haben, Sie beruhigen und aufklären.

Zweifelsohne ist neben Menschenkenntnis auch eine bewährte Zusammenarbeit mit Behörden, Banken und Notaren sehr wichtig. Erkundigen Sie sich danach.

Zusammenfassung

  1. Ein guter Makler verfügt über eine umfassende fachliche Ausbildung und ist Mitglied in einem seriösen Berufsverband. Er ist in der Lage, Sie auf Augenhöhe zu beraten und Ihnen verständlich und nachvollziehbar Lösungswege aufzuzeigen.
  2. Prüfen und vergleichen Sie, welche Dienstleistungen zum Leistungsumfang des Maklers gehören.
  3. Achten Sie auch darauf, ob Ihnen Sorgen, Zweifel und Ängste genommen werden, Sie sich gut aufgehoben fühlen. Neben Menschenkenntnis ist auch eine bewährte Zusammenarbeit mit Behörden, Banken und Notaren sehr wichtig. Erkundigen Sie sich danach.

 

Bildnachweis: Fotolia_89214528_S_Service-©-MK-Photo.jpg

Checkliste für den Immobilienverkauf

Mit dieser Checkliste bewahren Sie stets den Überblick. Sie erhalten außerdem meinen Newsletter mit weiteren Tipps für den Verkaufsprozess.

Jetzt anmelden und kostenfrei downloaden

Schreib auch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2017 Carmela Cantore · Impressum

Machen Sie es sich und Kaufinteressenten leicht und halten Sie alle wichtige Unterlagen bereit. Diese sind ebenfalls die Basis für den Kaufvertragsentwurf.

Mit dieser Checkliste bewahren Sie stets den Überblick. Sie erhalten außerdem meinen Newsletter mit weiteren Tipps für den Verkaufsprozess. Natürlich steht es Ihnen frei, diesen jederzeit abzubestellen.